Bob Dylan und Mark Knopfler - The Beauty And The Biest

photo: christof graf

photo: christof graf

Die Pressemitteilung zur Tour mit Mark Knopfler

BOB DYLAN und MARK KNOPFLER - Sternstunden der Rockmusik - gemeinsam auf Tour

(14. Juli 2011). Eine absolute Sternstunde der populären Kultur ist das Aufeinandertreffen von Bob Dylan und Mark Knopfler. Die beiden herausragenden Songschreiber und Ausnahme-Interpreten der Rock-Ära haben die Musikwelt mit der Nachricht elektrisiert, dass sie im Oktober gemeinsam auf Tour gehen. Vom 23. Oktober bis 7. November sind Oberhausen, Mannheim, München, Leipzig, Berlin, Hamburg, Hannover und Nürnberg die Konzertstationen.

Das historische Gipfeltreffen der Superstars verspricht zum wichtigsten und außergewöhnlichsten Konzertereignis der letzten Jahrzehnte zu werden. Bob Dylan und Mark Knopfler, die zusammen rund 300 Millionen verkaufte Tonträger aufweisen, bestreiten mit ihren Formationen jeweils eine Konzerthälfte. Die Fans der beiden Künstler, die in ihrer Pop-Poesie und dem für sie typischen Sprechgesang Parallelen aufweisen und doch völlig unterschiedlich sind, erwartet ein Musikerlebnis der Superlative. Bob Dylan und Mark Knopfler haben live und mit ihren Alben die Rockszene geprägt. Ihre Wirkung ist einzigartig, ihre Popularität ungebrochen. Jeder für sich hat Geschichte geschrieben, ihre gemeinsame Tournee darf als Sensation gewertet werden.

Bob Dylan gilt ohne Zweifel als wichtigster einzelner Protagonist der Rockgeschichte, als Inkarnation einer Gegenkultur und Songschreiber des Jahrhunderts. „Für die Popmusik bedeutet er das Gleiche wie Einstein für die Physik“, schrieb das US-Nachrichtenmagazin Newsweek. Die zahlreichen Grammy-Auszeichnungen, auch für sein Lebenswerk, dokumentieren die globale Wirkung dieses genialen Wegbereiters der Folk- und Rockmusik.

Bob Dylan erfand sich immer wieder neu, wandelte sich, wechselte die Richtung, tauchte ab, um dann erneut kometenhaft aufzusteigen. Dylan ließ sich nicht vereinnahmen, er bestimmte Tempo, Rhythmus und Inhalt. Er definierte mit seinen Songs Ideale, Ängste, Stimmungen von Generationen. Die Poesie seiner Texte und die Lyrik seiner Lieder verlieh ihm literarische Qualität, seine scharfe Beobachtungsgabe und sein politisches Verständnis machten ihn zum natürlichen Sprachrohr der Jugend, deren Aufbruch er in den 60er Jahren mit initiierte und begleitete.

Dylan-Songs sind nicht nur Klassiker, sondern lebensnahe Dichtung. Viele von ihnen sind in die amerikanische Literatur eingegangen: „The Times They are A-Changin’ “, „Blowin’ in the Wind“, „Like a Rolling Stone“, „A Hard Rain’s A-Gonna Fall“, „Chimes of Freedom“ - um nur einige zu nennen.

„Blowin’ in the Wind“, der wohl bekannteste Song aus der Feder des Bob Dylan, beschreibt das Lebensgefühl seiner Generation. Dieses Lied, in den frühen 60er Jahren geschrieben, von unzähligen Künstlern wie Joan Baez oder Pete Seeger interpretiert, begründete seinen Mythos. Die New York Times bezeichnete ihn als „Shakespeare des 20. Jahrhunderts“. Bob Dylan, der eigentlich Robert Allan Zimmerman heißt, in dem Dorf Duluth (Minnesota) geboren wurde und in der nahegelegenen Grubenstadt Hibbing aufwuchs, erzielte eine Wirkung wie vor und nach ihm kein zweiter Exponent der Popkultur. Seine Texte befreiten die Rockmusik von ihrer Banalität. „Erst nachdem ich Dylan intensiv gehört hatte, achtete ich peinlich genau auf Texte, auf Aussagen“, gestand sogar John Lennon.

Mark Knopfler hat der Popmusik einige der besten Rocksongs aller Zeiten geschenkt. Als Gitarrist, Sänger und Songschreiber von Dire Straits, die sicher zu den wichtigsten Formationen überhaupt gehören, erlangte er Weltruhm. Mit seinen Soloalben knüpfte er maßgeblich an die von ihm begründete Songtradition an und verband beide Schaffensperioden zu begeisternden Live-Erlebnissen. Er zählt zu einem illustren Kreis von Interpreten, die überragender Erfolg und bleibende Bedeutung auszeichnet. Auf ihn trifft die Bezeichnung Superstar wirklich zu, obwohl er sich nie als solcher geriert. Seine Musik bezeichnete ein Kritiker treffend als „Gegenentwurf zum hektischen Popzirkus, der selbst zum Welterfolg avancierte“.

Mark Knopfler, der kreative Dreh- und Angelpunkt der Dire Straits, prägte einen einzigartigen Gitarrenstil und den für ihn typischen Sprechgesang, der dennoch eindrucksvolle melodische Züge trägt. Er gilt als genialer Geschichtenerzähler, der ein Schicksal in drei bis vier Strophen auf den Punkt bringt. Seine Miniaturmeisterwerke relaxter Rockmusik spiegeln Vielseitigkeit und Schaffenskraft des in Glasgow geborenen Musikers, der in Englisch promovierte, Vorlesungen hielt und seine akademische Karriere schließlich gegen die Gitarre eintauschte.

Die Alben „Dire Straits“, „Communiqué“, „Making Movies“, „Love over Gold“, „Brothers in Arms“ und „On every Street“ sind Meilensteine der Rockmusik. Songs wie „Sultans of Swing“, „Money for Nothing“, „Brothers in Arms“ oder “Romeo and Juliet” wurden zu Hymnen. Mark Knopfler schrieb zahlreiche Filmsoundtracks wie „Princess Bride“, „Letzte Ausfahrt Brooklyn“, „Local Hero“, „Metroland“, „Wag the Dog“ und „A Shot at Glory“. Die Soloalben „Golden Heart“, „Sailing to Philadelphia“ mit der Supersingle „What it is“, „The Ragpicker’s Dream“, „Shangri-La“, „Kill to get Crimson“ und „Get Lucky“ lieferten neue Akzente, die auf die besten Tugenden seiner Erfolgsstory aufbauen.

Tickets ab 52,- EUR (zzgl. Gebühren) gibt es ab dem 18.07.2011, 9.00 Uhr, für 48 Std. beim exklusiven o2-Presale und ab dem 20.07.2011, 9.00 Uhr unter der Hotline 0621-10 10 11 für das Mannheimer Konzert am 25.10.11. sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen und über das Internet unter www.bb-promotion.com oder www.rheinneckarticket.de.

Das Album zur Tour: Pure (Sony Music); Vö.-Termin: 21.10.2011

Bob Dylan hat in den letzten zehn, 15 Jahren ein erstaunliches Comeback erlebt: seit dem 1997er Album TIME OUT OF MIND scheint es einfach, als sei er der größte lebende Einzelkünstler der Rock-Ära. Er machte sich einen Namen als bildender Künstler ("Drawn Blank", "Brazil Series"), der in einigen der besten Museen und Galerien der Welt ausstellt (momentan in der Gagosian Gallery in NewYork); - er schrieb Teil 1 seiner Memoiren, drehte mit "Masked And Anonymous" einen beachtenswerten Film, bekam einen Pulitzerpreis, mehrere Grammies und seinen zweiten Ehren-Doktor, überraschte als Disc Jockey mit Humor und enzyklopädischem Musikwissen ("Bob's Dylan's Theme Time Radio Hour") und erreichte mit seinen Alben plötzlich wieder Chartpositionen und Verkaufszahlen wie in seinen besten Zeiten in den 60er Jahren. Und dass er auch mit fast 70 Jahren immer noch selbst seine langjährigen Fans, die schon alles zu kennen meinen, überraschen kann, zeigte er vor zwei Jahren, als er, von dem man das nun wirklich nicht erwarten konnte, ein Weihnachtsalbum herausbrachte. Im Oktober/November absolviert Dylan im Rahmen einer großen EU-Tournee mit dem Special Guest Mark Knopfler acht große Hallenkonzerte in unserem Land, - mit einer Gesamtzahl von über 100.000 Zuschauern ist der deutsche Abschnitt der Europatournee bei weitem der publikumsstärkste. Aus Anlass der Tour bekam Sony Music Deutschland erstmalig die Erlaubnis, eine eigene CD-Zusammenstellung herauszubringen.

PURE - AN INTIMATE LOOK AT BOB DYLAN versammelt auf einer wertig verpackten und mit Liebe zusammengestellten 78-Minuten-Digipak-CD eine Reihe von selten gehörten Songs, die bis auf einen auf keiner der vielen Best-Of des Mannes zu finden sind, gleichwohl jedoch zum Besten gehören, was Dylan in den letzten 50 Jahren aufgenommen hat. Darunter auch eine Reihe von Raritäten wie das nie auf CD erschienene TROUBLE IN MIND (mit Mark Knopfler an der Gitarre) oder die rare, wunderbare Soloversion von SPANISH IS THE LOVING TONGUE. 17 Songs, die wieder einmal zeigen, wie wichtig Dylan weiterhin ist.

back to the

little bob dylan - section

or to the

- C O H E N P E D I A -

sitemap (inhaltsverzeichnis)

or

back to www.leonardcohen.de