Christof Graf `s - leonardcohen.de - websites

XIII c.) Links - zu anderen in der Tradition zu Leonard Cohen

stehenden Singer/ Songwritern, hier:

PATTI SMITH

c) Oh No, not another little Section ...

Patti Smith and her band  - Live 2014 in Luxemburg

Rockpoesie im Sinne Dylans & Cohens

Sonntag, 3. August 2014, 20 Uhr

L-Beaufort, Château de Beaufort

(Eingang nur über Beaufort Zentrum)

Patti Lee Smith (* 30. Dezember 1946 in Chicago, Illinois, USA) ist eine amerikanische Punk- und Rockmusikerin, Multiinstrumentalistin, Singer-Songwriterin, Fotografin, Malerin und Lyrikerin, Rockpoetin im Sinne Dylans und Cohens und gilt vor allem als "Godmother of Punk".

Patti Smith stammt aus einem ärmeren Elternhaus, beendete mit 16 ihre Schulausbildung und begann danach in einer Fabrik zu arbeiten. Mit 18 brachte sie eine Tochter zur Welt, die sie zur Adoption freigab. Sie zog nach New York City und lernte dort im Sommer 1967 den Künstler und später als Fotografen berühmt gewordenen Robert Mapplethorpe kennen und lebte mehrere Jahre mit ihm zusammen. Von ihm stammen zahlreiche Fotografien, die teilweise für ihre späteren Plattencover verwendet wurden. 1969 begann sie, ihre von der Beat Generation beeinflusste Poesie in Zeitschriften wie Rock und Creem zu veröffentlichen. Reisen führten sie nach Frankreich, wo sie u. a. die Grabstätten ihrer Idole Jim Morrison und Arthur Rimbaud besuchte. Ihre Freundschaft mit Lenny Kaye, Sam Shepard, Todd Rundgren und Tom Verlaine (damals bei der Punk-Gruppe Television) ermutigten sie 1974 zu ihrer ersten Single, Hey Joe, in der Patti Smith die damals gerade aktuelle Entführung von Patty Hearst, der Enkelin des Zeitungsmagnaten William Randolph Hearst, verarbeitete.

1975 erschien Horses, die erste LP der späteren Patti Smith Group mit Lenny Kaye, Ivan Kral, Richard Sohl und Jay Dee Daugherty. Die Band wurde Vorläufer und Vorbild der englischen und amerikanischen Punk- und New-Wave-Bewegung. Patti Smith etablierte sich zudem als Ikone der florierenden Frauenbewegung.

Die frei assoziierende Lyrik, die Patti Smith halb atemlos, halb synkopisch über nur scheinbar primitive Rockakkorde legte, gab ihren Songs und auch den von ihr gewählten Coverversionen "Gloria" (Them), "My Generation" (The Who) einen aufmüpfigen und nervösen Reiz.

1976 folgte das Album Radio Ethiopia. 1977 brach sich Smith bei einem schweren Unfall auf der Bühne zwei Rückenwirbel und musste einige Zeit aussetzen. Im Jahr darauf

veröffentlichte sie mit Easter ihr einziges Album, das auch kommerziell ein Erfolg wurde. Die daraus ausgekoppelte Single "Because The Night" stammt aus einer Zusammenarbeit mit Bruce Springsteen und erreichte in Großbritannien Platz 5. 1979 erschien mit Wave ihre für lange Zeit letzte LP.

Im Gitarristen Fred "Sonic" Smith (MC5) fand Smith schließlich ihren Lebensgefährten, den sie 1980 heiratete und mit dem sie zwei weitere Kinder hatte. Sie zog nach Detroit und konzentrierte sich auf ihre Familie. Ein Comeback-Anlauf mit dem Album "Dream Of Life" (1988) wurde durch die Tode Richard Sohls (1990) und ihres Mannes (1994) gebremst. Erst 1996 ging Patti Smith mit dem Album "Gone Again" wieder an die Öffentlichkeit und liefert seitdem regelmäßig neue Werke ab. Auf ihrer im April 2004 erschienenen CD "Trampin'" ist die Horses-Besetzung mit Lenny Kaye und Jay Dee Daugherty zu hören. Im April 2007 erschien ihr Album "Twelve" mit zwölf Neuaufnahmen von Rockklassikern wie "Smells Like Teen Spirit" der Band Nirvana und "Gimme Shelter" der Rolling Stones. 2012 veröffentlichte die Punk-Pionierin ihr derzeit aktuellstes Album "Banga". Hier bettet Smith ihre Gedenksongs an Verstorbene ein in eine wahnwitzige, lyrisch anmaßende, weltumspannende Rahmenerzählung. 1995 war sie Special Guest bei Bob Dylans Neverending-Tour und performte zusammen mit dem Meister jeweils einen Song bei den US-amerikanischen Songs. Mit Leonard Cohen betrat sie nie eine Bühne, war jedoch bei den gleichen Festivals zugegebn, wie .B. dem Roskilde-Festival, das sie u.a. 2004 besuchte. Cohen war das letzte Mal 1988 dort.

2014 spielt Patti Smith einige ausgewählte Open Air-Festivals, wie z.B. das in Luxemburg am 3. August.

Mehr Infos: www.pattismith.net; www.beaufort.lu

Karten gibt es im Vorverkauf für 48,30 Euro (Sitzplätze) und 42,80 Euro (Stehplätze):

in allen Servicecentren von Wochenspiegel, DieWoch, Saarbrücker Zeitung oder Trierischer Volksfreund sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.eventim.de, www.ticket-regional.de. Ticket-Hotline 06861-939980.

Präsentiert wird das Konzert von Show Production Luxembourg SARL in Zusammenarbeit mit Kultopolis GmbH und den Amis des Châteaux de Beaufort.

back to the

- C O H E N P E D I A -

sitemap (inhaltsverzeichnis)

or

back to www.leonardcohen.de