Christof Graf `s - leonardcohen.de - websites

Alles über L e o n a r d  C o h e n  von A - Z - Das  C O H E N P E D I A

Foto: Christof Graf

VIII. The Cohenpedia - Leonard Cohen von A - Z

(Quelle: Christof Graf`s Bücher über Leonard Cohen - ,,Partisan der Liebe" (1996) und ,,Titan der Worte" (2010)

Awards / Auszeichnungen/ Preise

1955 MacNaughton Prize fürCreative Writing, Peterson Memorial Prize

1961 Canada Council Arts Scholarship

1964 The Favourite Game gewinnt den Quebec Literary Competition Prize (awarded 1923-70 by the Province of Quebec)

1968 Governor General's Award (in category for English language poetry or drama) für Selected Poems 1956 - 1968

1969 Cohen's erstes Gold-Album in Canada

1970 Ehrendoktorwürde der Dalhousie University, Halifax, Canada

1984 Das TV short musical "I am a Hotel" gewinnt die "Goldene Rose von Montreux" beim "international television festival Rose d'Or in Montreux"

1985 Book of Mercy gewinnt den Canadian Author's Association Literary Award for Poetry

1986 Cohen und Lewis Furey erhalten den Genie Award in der Kategorie Best Original Song (for "Angel Eyes" von Night Magic)

1988 I'm Your Man LP erhält Platin und weitere Auszeichnungen in verschiedenen Ländern.

1988 CBS verleiht für "I´m Your Man" den Columbia Records Crystal Globe Award, welcher jene Columbia-Künstler erhalten, die mehr als 5 Millionen Alben außerhalb des Landes verkaufen.

1989 ist Cohren für den Juno Award as Canadian Entertainer of the Year nominiert-

1989 folgt die Nominierung für den Juno Award as Male Vocalist of the Year

1989 Cohen's 1968 LP Songs of Leonard Cohen erhält Gold-Status in den USA.

1991 Aufnahme in die Juno/Canadian Music Hall of Fame

1991 Cohen wurde zum Officer of the Order of Canada ernannt.

1991 ist Cohen für Juno Award as Songwriter of the Year nominiert.

1992 erhält er von seiner früheren Universität McGill University, Montreal die Ehrendoktorwürde.

1992 Cohen's The Future - Album erhält in mehreren Ländern Gold und Platin-Auszeichnungen.

1993 won the Juno Award for Male Vocalist of the Year

1993 Cohen's video for Closing Time, directed by Curtis Wehrfritz, won the Juno Award for Best Video

1993 nominated for Juno Award as Producer of the Year (with co-producer Leanne Ungar, for Closing Time)

1993 Cohen received the Governor General's Award for Lifetime Artistic Achievement

1994 gewinnt den  Juno Award for Songwriter of the Year

1994 Nominierung für den Juno Award for Album of the Year (for The Future)

1994 Cohen's video The Future, directed by Curtis Wehrfritz, wurde nominiert für den Juno Award for Best Video

1996 Cohen wurde offiziell zum Rinzai Buddhist Mönch ernannt.

2000 Cohen's 1975 The Best Of LP erhält Gold in den USA.

2001 Cohen's 10. Studioalbum Ten New Songs erreicht in vielen Ländern Platz 1 der Charts und zahlreiche Gold und Platin-Auszeichnungen.

2001 Nagroda Muzyczna Fryderyk, der lährliche "Polish Music Award" ging anCohen für das beste ausländische Album (Ten New Songs).

2002 Cohen ist mit Sharon Robinson für den  Juno Award als Best Songwriter (for Boogie Street, In My Secret Life, and You Have Loved Enough) nominiert.

2002 Cohen's video In My Secret Life, directed by Floria Sigismondi, wist für den Juno Award als Best Video nominiert.

2002 Nominierung Juno Award für Bestes Pop Album (für Ten New Songs)

2002 Nominierung Juno Award als Best Artist

2002 SNEP Award für mehr als 100.000 verkaufter Exemplare von Ten New in Frankreich.

2004 Dear Heather erhält Gold in Canada, The Czech Republic, Dänemark, Ireland, Norwegen und Polen.

2005 Cohen wurde in die Canadian Folk Music Walk of Fame aufgenommen.

2006 Cohen wurde in die  Canadian Songwriters Hall of Fame aufgenommen.

2007 Cohen erhält einen Grammy für das  Album of the Year as a featured artist on Herbie Hancock's River: The Joni Letters

2008 Cohen wurde - endlich - in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

2008 Cohen wurde zum Grand Officer of the National Order of Quebec ernannt.

2008 The Compilation box-set reached #17 on Finland's Albums Top 50 chart

2008 Leonard Cohen's song Hallelujah gewinnt den Musicnotes Song of the Year Award

2009 Cohen's Album Live in London wurde für den Polaris Music Prize vorgeschlagen.

2009 MOJO nominierte Cohen für die Honours List 2009 award in  der Kategorie: Best Live Act

2010 Cohen erhält einen Grammy Lifetime Achievement Award in Los Angeles/ USA.

2010 erhält Cohen den Porin, den jährlichen Croatian music award, für die Live in London DVD in der Kategorie: foreign video programme

2010 Cohen was inducted into the Songwriters Hall of Fame

2011 Cohen erhält in Spanien den Prince Of Asturias Award von Prinz Felipe.

back to the

- C O H E N P E D I A -

sitemap (inhaltsverzeichnis)

or

back to www.leonardcohen.de